Einleitung

Inhalt ausblenden

In diesem Blogbeitrag verrate ich dir meine Lieblingsrezepte für Kuchen im Glas gebacken.

Die, auf diese Art und Weise produzierten Kuchen, haben eine Haltbarkeit von rund 10 Wochen. Die Haltbarkeit ergibt sich durch das sofortige Verschliessen der Gläser unmittelbar nach dem Herausnehmen aus dem Backrohr. Das Verschliessen der Gläser soll rasch erfolgen, damit sich durch den Abkühlprozess das Vakuum bilden kann.

Am besten schmecken die Kuchen in den ersten zwei Wochen.

Nach dem Öffnen „Ploppen“ des Deckels steigt dir sofort der wunderbare Duft des Kuchens in die Nase – wie frisch gebacken. Jedes Glas enthält um die 90 Gramm Kuchen, der für jeweils eine Person gedacht ist.

Ein Kuchen im Glas gebacken und haltbar gemacht, bietet einige Vorteile:

  • du hast stets einen süßen Vorrat zu Hause oder griffbereit im Büro
  • bei unerwartetem Besuch kommst du nicht in Verlegenheit keinen Kuchen zum Kaffee oder Tee anbieten zu können
  • wenn du unterschiedliche Sorten bäckst, hast du eine Auswahl aus deinem Kuchenvorrat

Grundsätzliche Tipps, die für alle nachfolgenden Rezepte gelten:

  • Die Füllmenge der einzelnen Sorten variiert, da das Glas, sobald es geöffnet wird, voll gefüllt sein soll. Jedes Rezept verhält sich bei Backen etwas anders, deshalb sind auch die Füllmengen entsprechend angepasst.
  • Verwendet werden Sturzgläser mit einer Füllmenge von 230 ml.
  • Die veganen Sorten funktionieren mit Sojamilch und Apfelessig. Mit dieser Kombination ist eine gute Konsistenz und ein Aufgehen der Kuchenmasse garantiert.
  • In diesen Rezepten verwende ich vorwiegend Vollrohrzucker, da sich der karamellartige Geschmack sehr positiv und eigenwillig auf das Endergebnis auswirkt und den Kuchen das gewisse Etwas verleiht.
  • Ich verarbeite lieber Dinkelmehl, anstatt Weizenmehl. In den Rezepten wird grundsätzlich mit der Mehl-Type 700 gearbeitet. Das ist allerdings nur eine Empfehlung. Da kannst du gerne auch andere Mehltypen verwenden. Das macht keinen großen Unterschied. Das kannst du aber gerne nach deinem Geschmack ändern. Es hat keine wesentliche Auswirkung auf das Endergebnis. Einzig Vollkornmehl solltest du dafür nicht nehmen. Für die Verarbeitung von Vollkornmehl sollte das Rezept etwas abgeändert werden.
  • Verwende die besten Bio-Grundprodukte und du wirst einen sehr leckeren Kuchen kreieren.
  • Bei der Verwendung von Butter ist die Konsistenz des Kuchens etwas fester, Margarine macht die Masse lockerer. Ich verarbeite die Bio-Alsan Pflanzenmargarine bzw. Süßrahmbutter.
  • Eine Gramm-Waage erleichtert das Abwiegen der Gewürze. Dadurch hast du immer ein gleiches Geschmackserlebnis. Natürlich geht es auch ohne so einer Waage. Mit Messlöffeln kannst du dir behelfen die Menge zu bestimmen. (siehe Foto)
  • Das Befüllen der Gläser mache ich mit einer Küchenwaage. Damit ist gewährleistet, dass die Gläser gleichmäßig gefüllt sind und die Masse auf die Gläser gut verteilt ist. (siehe Foto)
  • Für alle nachstehenden Rezepte gilt ein sofortiges Verschließen der Gläser nach dem Backen. Dadurch bildet sich beim Abkühlen ein Vakuum und dadurch die Haltbarkeit. Vorsicht Verbrennungsgefahr. Ich mache das immer mit zwei Geschirrtüchern. (siehe Foto)
Grammwaage
Abfüllung einer veganen Kuchenmasse
Sojamilch mit Apfel-Essig
Verschliessen der heißen Gläser

Doch nun geht’s zu den Rezepten:

Walnuss-Johannisbeer Kuchen

Der Johannisbeer-Walnuss-Kuchen mit ganz vielen Nüssen und einer säuerlichen Note. Speziell für Liebhaber unserer heimischen Walnuss.

ergibt 11 Gläser

Zutaten:

  • 150 g Vollrohrzucker
  • 240 g Butter oder Margarine
  • 4 Eier – Eiweiß zu Schnee schlagen
  • 1 g Bourbon Vanille
  • 240 g geriebene Walnüsse, Haselnüsse oder andere Nüsse
  • 200 g Dinkelmehl
  • 1 g Zimt
  • 12 g Backpulver
  • 2 g geriebene Zitronenschale
  • 1 Glas schwarze Johannisbeer Marmelade

Zubereitung:

Vollrohrzucker, Butter oder Margarine mit dem Dotter und der Vanille schaumig schlagen. Die restlichen trockenen Zutaten vermengen und unter die Masse rühren. Zum Schluß das steif geschlagene Eiweiß unterheben.

In die vorbereiteten Gläser, am besten mit Hilfe eines Trichters (um den Rand des Glases nicht zu beschmutzen) gut 20 g (ca. 1 Esslöffel) einfüllen. Dann als nächste Schicht 20 g Marmelade ins Glas geben und mit der Kuchenmasse auf 118 g Gesamtgewicht auffüllen. Die Marmelade steigt durch das Backen in die Höhe. Deshalb ist es vorteilhafter diese weiter unten ins Glas zu füllen.

Je nach Herd 16 – 20 Minuten bei 175 ° backen. Sofort nach dem Herausnehmen aus dem Herd verschliessen.

Walnuss-Johannisbeer Kuchen

Haselnuss-Kakao Kuchen

In diesem Kuchen vereinigen sich das volle Aroma gerösteter Haselnüsse mit vollmundigem Kakao und dem edlen Geschmack des Vollrohrzuckers. Ein Klassiker, den auch Kinder lieben.

ergibt 9 Gläser

Zutaten:

  • 170 g Vollrohrzucker
  • 130 g Sonnenblumenbratöl oder ein anderes neutrales Öl
  • 3 Eier im ganzen
  • 200 g Sauerrahm
  • 160 g Mehl
  • 30 g Kakaopulver
  • 80 g geröstete Haselnüsse
  • 20 g Backpulver

Zubereitung:

Vollrohrzucker, Öl und Eier für ca. 10 Minuten schaumig schlagen, den Sauerrahm unterrühren. Die trockenen Zutaten vermischen und mit der Masse verrühren.

In die vorbereiteten Gläser füllen. Am besten wieder mit dem Trichter und mit Waage. 98 g Teigmasse je Glas einfüllen.

Je nach Herd 14 – 18 Minuten bei 175 ° backen. Sofort nach dem Herausnehmen aus dem Herd verschliessen.

Haselnuss-Kakao Kuchen

Schoko-Rotwein Kuchen

Nicht nur der Favorit von Weinliebhabern! Im Schoko-Rotwein Kuchen entfalten sich die Aromen von Rotwein, Zimt, dunkler Schokolade, Kakao und den karamellartigen Nuancen von Vollrohrzucker.

ergibt 9 Gläser

Zutaten:

  • 120 g Vollrohrzucker
  • 125 g Butter oder Margarine
  • 3 Eier – Eiweiß zu Schnee schlagen
  • 125 g Mehl
  • 12 g Kakaopulver
  • 1 g Zimt
  • 6 g Backpulver
  • 60 g geriebene Bitter-Kuvertüre oder Schokolade
  • 150 ml guten, gehaltvollen Rotwein

Zubereitung:

Vollrohrzucker, Butter oder Margarine und Dotter schaumig schlagen. Die restlichen trockenen Zutaten vermengen und unter die Masse rühren. Zum Schluß das steif geschlagene Eiweiß unterheben.

In die vorbereiteten Gläser füllen. Am besten wieder mit dem Trichter und mit Waage. 86 g Teigmasse je Glas einfüllen.

Je nach Herd 16 – 20 Minuten bei 175 ° backen. Sofort nach dem Herausnehmen aus dem Herd verschliessen. Dieser Kuchen kann manchmal ein wenig über das Glas hinausschauen. Das macht aber nichts. Mit dem Deckel kann der Kuchen in seine Form gebracht werden.

Schoko-Rotwein Kuchen

Mohn-Schoko-Kirsch Kuchen – vegan

Der Mohn-Schoko-Kirsch-Kuchen überzeugt durch den kräftigen Geschmack des Blaumohns, harmonisiert durch Sauerkirschen und abgerundet durch eine dezente Schokonote. Auch für Nicht-Veganer eine Gaumenfreude.

ergibt 10 Gläser

Zutaten:

  • 200 g Vollrohrzucker
  • 200 g Mehl
  • 120 g gemahlener Mohn
  • 60 g geriebene Bitter-Kuvertüre oder Schokolade
  • 12 g Backpulver
  • 1 g Salz
  • 360 g Sojamilch
  • 16 g Apfelessig
  • 120 g Sonnenblumenbratöl oder ein anderes neutrales Öl
  • 140 g Sauerkirschen

Zubereitung:

Die Zubereitung eines veganen Kuchens funktioniert etwas anders, als bei herkömmlichen. Wichtig ist die Kombination von Apfelessig und Sojamilch, da diese für eine gute Konsistenz sorgt.

Alle trockenen Zutaten (Vollrohrzucker, Mehl, Mohn, Kuvertüre, Backpulver und Salz) gut mit einem Kochlöffel vermischen. Den Apfelessig in die Sojamilch geben, umrühren und warten bis die Flüssigkeit leicht zu stocken beginnt. Die Flüssigkeit dann zu den trockenen Zutaten geben und kurz verrühren (kann mit dem Mixer oder auch mit dem Kochlöffel geschehen).

In die vorbereiteten Gläser (mit Trichter und auf der Waage) füllen. In jedes Glas 14 g Sauerkirschen geben. Die Sauerkirschen können oben auf die Masse oder auch dazwischen gegeben werden. Das Füllgewicht insgesamt ist bei diesem Kuchen 106 g.

Je nach Herd 16 – 20 Minuten bei 175 ° backen. Sofort nach dem Herausnehmen vom Herd verschliessen.

Sauerkirschen getrocknet
Mohn-Schoko-Kirsch Kuchen (vegan)

Sauerkirsch Kuchen – vegan

Der Sauerkirsch Kuchen überzeugt durch die spezielle Kombination der Gewürze, die an Lebkuchen erinnert. Der süß-saure Geschmack von Sauerkirschen gibt dem Kuchen die besondere Note.

ergibt 10 Gläser

Zutaten:

  • 200 g Vollrohrzucker
  • 300 g Mehl
  • 12 g Backpulver
  • 1 g Salz
  • 2 g Zimt
  • 0,8 g Piment
  • 1 g Kardamon
  • 0,6 g gemahlener Ingwer
  • 0,6 g gemahlene Nelken
  • 320 g Sojamilch
  • 16 g Apfelesssig
  • 160 g Sonnenblumenbratöl oder ein anderes neutrales Öl
  • 80 g Sauerkirschen

Zubereitung:

Die Zubereitung eines veganen Kuchens funktioniert etwas anders, als bei herkömmlichen. Wichtig ist die Kombination von Apfelessig und Sojamilch, da diese für eine gute Konsistenz sorgt.

Alle trockenen Zutaten (Vollrohrzucker, Mehl, Backpulver, Salz und Gewürze) gut mit einem Kochlöffel vermischen. Den Apfelessig in die Sojamilch geben, umrühren und warten bis die Flüssigkeit leicht zu stocken beginnt. Die Flüssigkeit dann zu den trockenen Zutaten geben und kurz verrühren (kann mit dem Mixer oder auch mit dem Kochlöffel geschehen).

In die vorbereiteten Gläser (mit Trichter und auf der Waage) füllen. In jedes Glas 8 g Sauerkirschen geben. Gesamtfüllgewicht für diesen Kuchen ist 106 g.

Je nach Herd 18 – 22 Minuten bei 175 ° backen. Sofort nach dem Herausnehmen vom Herd verschliessen.

Sauerkirsch Kuchen (vegan)
Sauerkirsch Kuchen – vegan

Schoko Kuchen – vegan

Der Reine-Schoko-Kuchen ist der Schokoladekuchen schlechthin. Mit feinen Schokolade-Stückchen und viel Kakao für den optimalen Schokogenuss.

ergibt 10 Gläser

Zutaten:

  • 200 g Vollrohrzucker
  • 300 g Mehl
  • 12 g Backpulver
  • 1 g Salz
  • 20 g Kakaopulver
  • 100 g geriebene Bitter-Kuvertüre oder andere Schokolade
  • 320 g Sojamilch
  • 16 g Apfelessig
  • 140 g Sonnenblumenbratöl oder ein anderes neutrales Öl

Zubereitung:

Die Zubereitung eines veganen Kuchens funktioniert etwas anders, als bei herkömmlichen. Wichtig ist die Kombination von Apfelessig und Sojamilch, da diese für eine gute Konsistenz sorgt.

Alle trockenen Zutaten (Vollrohrzucker, Mehl, Backpulver, Salz, Kakaopulver und Schokolade) gut mit einem Kochlöffel vermischen. Den Apfelessig in die Sojamilch geben, umrühren und warten bis die Flüssigkeit leicht zu stocken beginnt. Die Flüssigkeit dann zu den trockenen Zutaten geben und kurz verrühren (kann mit dem Mixer oder auch mit dem Kochlöffel geschehen).

In die vorbereiteten Gläser (mit Trichter und auf der Waage) füllen. In jedes Glas 106 g Teigmasse füllen.

Je nach Herd 18 – 22 Minuten bei 175 ° backen. Sofort nach dem Herausnehmen vom Herd verschliessen.

Abfüllung Schoko Kuchen
Schoko Kuchen – vegan

Weissmohn-Maroni Kuchen

Der Weissmohn-Maroni Kuchen überzeugt durch den lang anhaltenden Maronigeschmack, unterstützt durch das leicht nussige Aroma des Weissmohns und einem Hauch von Rum. Eine Kombination, die sowohl Mohn- wie auch Maroniliebhaber mögen.

ergibt 10 Gläser

Zutaten:

  • 180 g Staubzucker (für dieses Rezept verwende ich keinen Vollrohrzucker, weil das Aroma der Maroni so besser zur Geltung kommt)
  • 250 g Butter oder Margarine
  • 3 Eier – Eiweiß zu Schnee schlagen
  • 1 g Vanille
  • 190 g Maronipüree
  • 15 g Rum
  • 150 g gemahlener Weissmohn (Weissmohn ist selten zu bekommen. Alternativ Blau- oder Graumohn verwenden)
  • 120 g Mehl
  • 6 g Backpulver

Zubereitung:

Staubzucker, Butter oder Margarine, Dotter und Vanille sehr schaumig schlagen. Das Maronipüree und den Rum dazugeben. Die trockenen Zutaten gut miteinander verrühren und ebenfalls untermengen. Zum Schluss das steifgeschlagene Eiweiß unterheben.

In die vorbereiteten Gläser füllen. Am besten wieder mit dem Trichter und mit Waage. 106 g Teigmasse je Glas einfüllen.

Je nach Herd 16 – 20 Minuten bei 175 ° backen. Sofort nach dem Herausnehmen vom Herd verschliessen.

Weissmohn-Maroni Kuchen
Kuchenküche

Category
Tags

Noch kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Neueste Beiträge
ARCHIV
Kategorien
Beiträge neu:
Datenschutz
Vorratskammer, Inhaber: Vorratskammer (Firmensitz: Österreich), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Vorratskammer, Inhaber: Vorratskammer (Firmensitz: Österreich), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: